Zwischenstand StreakRunning im Januar

Meine Streakrunning Challenge hält jetzt 14 Tage an und ich laufe seitdem jeden Tag. Ich bekam mehrfach die Frage gestellt, wie oft ich laufe. Wenn ich dann antworte, dass ich jeden Tag laufe und bis zu vier mal in der Woche trainiere, ernte ich meistens anerkennende Blicke. Oder ich werde direkt gefragt ob ich süchtig oder einfach nur verrückt bin.

Hat sich etwas durch StreakRunning verändert?

Nach zwei Wochen möchte ich nicht zu viel sagen. Bisher fällt es mir erstaunlich leicht jeden Tag rauszugehen und mindestens eine Meile zu laufen. Ich habe das Gefühl, dass es meinem Training nicht schadet. Im Gegenteil. Ich fühle mich im Moment belastbarer. An trainingsfreien Tagen laufe ich meistens um die 4 KM je nach emotionaler Gefühlslage mal schneller, mal langsamer. Eigentlich nehme ich mir immer vor sehr langsam zu laufen. Entweder habe ich die Zeit nicht dafür oder die Lust. 🙂

Bisher hatte ich erst einen Tag an dem ich mir gerne eine Pause gegönnt hätte. Nach dem Lauf ging es mir aber schon wieder besser. Zwischenzeitlich habe ich darüber nachgedacht die Challenge auf Februar auszuweiten. Ich möchte aber noch abwarten, da ich unsicher bin.

Positiv für die Kalorienbilanz

Auf dem Weg zur Arbeit sitze ich im Auto, bei der Arbeit sitze ich am Schreibtisch und zuhause sitze ich auch oft. Diesen Artikel schreibe ich gerade im Stehen. Ich habe mir für meinen Laptop einen Stehtisch angeschafft. Der war günstig, nicht ganz optimal aber erfüllt seinen Zweck. Dementsprechend ist meine Kalorienbilanz an trainingsfreien Tagen nicht besonders ausgeglichen. Denn ich bin zudem ein “GerneEsser” wie so viele andere auch. Das tägliche Laufen hat mir inzwischen – 1,5 KG beschert. Wenn das so weiter gehen würde, wäre ich nicht unglücklich darüber. Wenn ich einfach nur jeden Tag dafür laufen muss um weiter abzunehmen, hänge ich den Februar noch mit dran.

Kommentare

comments