Kniegurt im Test: Ultimate Performance

Dieser Artikel wurde aktualisiert am: 15. Jan 2017 @ 7:38

Ein Läuferknie ist lästig. Es ist nicht wirklich gefährlich. Es kann aber chronisch werden und das Laufen aufgrund stechender Schmerzen stark bremsen oder gar unmöglich machen. Garnicht mehr laufen kann aber auch nicht die Lösung sein.

Laufen ja aber niemals über den Schmerz hinaus.

Nach einiger Recherche im Internet bin auch auf den Ultimate Performance Kniegurt gestoßen. Die Bewertungen lesen sich gut. Ich bin verzweifelt genug um es zu probieren und habe es nicht bereut!

Ultimate Performance ist eine britische Firma. Sie liefern schnell und unkompliziert. Ich habe über Amazon bestellt. Einen Kundenservice gibt es zwar, den musste ich allerdings nicht in Anspruch nehmen.
Wie auf dem Bild zu sehen, wird der Kniegurt in einem Blister geliefert. Dieser ist, im Gegensatz zu den meisten anderen Blisterverpackungen, tatsächlich frustfrei und lässt sich leicht ohne Werkzeug öffnen. Mich regt sowas ja immer auf, wenn ich erst eine Motorsense, Flex oder sogar die große Küchenschere bemühen muss. Anschließend brauche ich meistens Pflaster wenn ich mich an diese scharfkantigen Verpackungen mal wieder geschnitten habe. Hier ist alles gut.

Intensiver Geruch

Meine Freude bekam zunächst einen ordentlichen Dämpfer. Beim Öffnen der Verpackung strömt mir ein enormer Geruch von frisch verarbeiteten Latex entgegen. Laut Beschreibung besteht der Kniegurt aus medizinischem Gummi, Neopren und Nylon – Latexfrei und Antibakteriell. Ich bleibe irgendwie skeptisch und verbanne dass Teil erst einmal für eine Nacht an die frische Luft. Am nächsten Tag ist der intensive Geruch bereits deutlich zurück gegangen. Nur wenn man nah ran geht um zu schnüffeln, riecht es noch etwas. Ich bleibe auch weiterhin skeptisch.

Einmal anlegen bitte

Die Klettverschlüsse sind sehr komfortabel und das richtige Anlegen kinderleicht. In der Beschreibung wird darauf näher eingegangen. Etwas störend ist das Etikett, welches man beim Anlegen vom Klett fernhalten muss. Ist der Gurt angelegt, spürt man direkt die neue Stabilität des Knies. In den beiden Gurten (oben/unten) sind Stäbe eingearbeitet, die zum einen gleichmäßigen Druck ausüben als auch die Kniescheibe in der Spur halten. Der Druck wird mit Hilfe der Klettverschlüsse geregelt.
Der hintere Teil des Kniegurts ist aus dünnen, festen aber atmungsaktiven Neopren gefertigt und hat bei mir (über der Tights getragen) keine Beschwerden verursacht. Wie sich der Gurt auf der nackten Haut trägt, kann ich nicht beurteilen. Und um ehrlich zu sein, da ich noch skeptisch ob des Geruches bin will ich das auch erstmal nicht. Ich trage immer enge Laufhosen. Den Gurt würde ich nicht darunter tragen wollen.

Und laufen bitte

Nun aber zum wichtigsten Teil. Wie trägt er sich beim Laufen und wirkt er? Nun, es ist und bleibt ein Fremdkörper am Bein. Bei gleichmäßigen Laufen hält er sicher, zuverlässig und verrutscht nicht. Nach einigen KM habe ich mich zunächst an das Gefühl gewöhnt einen Kniegurt zu tragen bis mir aufgefallen ist, dass meine Schmerzen erst garnicht aufgetaucht sind. Sonst meldet sich mein Knie nach ca. 30 Minuten und steigert sich innerhalb von 15 Minuten bis nur noch Gehen möglich ist. Diesmal war es mir möglich 60 Minuten ohne Anzeichen von Schmerzen zu laufen. Auch im Nachgang hatte ich keine Schmerzen. Ich erlaubte mir drei kurze Sprints. Dabei verrutschte der Kniegurt und musste einmal zurechtgerückt werden. Nichts für schnelle Einheiten. Das macht aber in so fern nichts da man, wenn überhaupt, nur langsam laufen sollte.

Mein Fazit

Zum Glück habe ich mir dieses Teil bestellt. Es ist zwar nicht dazu geeignet Zwischensprints einzulegen. Das sollte man allerdings mit einer Verletzung sowieso nicht. Aber es ist genau das Richtige um mein Halbmarathontraining aufrecht zu erhalten. Natürlich ergänzend zu meinen therapeutischen Maßnahmen. Lange, langsame Läufe (meine Lieblingsläufe) sind wieder möglich. Meine klare Empfehlung beim Läuferknie.

ACHTUNG: Das Wichtigste ist einen Arzt zu konsultieren und entsprechende Therapien einzuleiten. Darüber hinaus klärt man mit dem Arzt die Nutzung eines Kniegurtes ab. Dieser Bericht beruht auf meinen eigenen Erfahrungen und wurde nicht im Auftrag von der Firma Ultimate Performance geschrieben.

Ultimate Performance Kniegurt

Ultimate Performance Kniegurt
78.75

Material

7/10

    Verarbeitung

    9/10

      Passform

      8/10

        Wirkung

        9/10

          Pros

          • Sehr gute Wirkung
          • Gutes Material
          • Gute Verarbeitung

          Cons

          • Verrutscht bei ungleichmäßigen Läufen
          • Gewöhnungsbedürftig
          • Anfangs starker Geruch

          Kommentare

          comments

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.