StreakRunning Challenge Januar ENDE

Es ist Mittwoch, der 1. Februar 2017 und ich werde heute nicht laufen. Die StreakRunning Challenge Januar ist vorbei. Es war super aber ich bin froh, dass es vorbei ist. Jeden Tag zu laufen ist möglich. Für mich jedoch nicht erstrebenswert. Ich brauche die Tage des Nichtlaufens. Und seit gestern ist mir klar… ich brauche ab und zu mal ein “Gesöff”.

Über 250 KM im Januar

Durch die StreakRunning Challenge bin ich auf über 250 KM im Monat Januar gekommen. Das ist für manche nicht außergewöhnlich. Für meine Verhältnisse jedoch eine deutliche Steigerung. Ich wollte darauf achten, dass es sich nicht auf mein Training auswirkt und bin bewusst nur sehr kurze Strecken gelaufen. Das ist mir auch gelungen und körperlich hat sich die StreakRunning Challenge eher positiv ausgewirkt. Ich fühlte mich an den meisten Tagen ziemlich fit.

Wenn Laufen ein MUSS wird

Was mir jedoch an einigen Tagen überhaupt nicht gepasst hat, war die Verpflichtung. Eigentlich hätte ich es auch einfach lassen können aber ich wollte den Streak nunmal nicht unterbrechen. Hey… es ist ja nur eine Meile. Obwohl ich also überhaupt keine Lust hatte zu Laufen, führte ich die StreakRunning Challenge weiter. Eigentlich laufe ich um etwas Stress loszuwerden und nicht um noch weiteren zu erzeugen. So gab es Tage, an denen ich wirklich nur eine Meile gelaufen bin.

Feldstufentest am letzten Tag

Der letzten Tag der StreakRunning Challenge war Dienstag, der 31.01.2017 und ausgerechnet der letzte Tag wurde nicht aufgezeichnet. Warum? Es war Feldstufentest angesagt. Aus Sicherheitsgründen sollte man keine eigene GPS-Uhr angelegt haben. Allerdings war ich einer der Wenigen der sich daran gehalten hat. Denn wenn man Bluetooth / W-LAN / ANT+ und dergleichen ausstellt, wird wohl nichts schief gehen. Gut, dass Thomas vom Running-Podcast auch dort war und seine Uhr mitlaufen hatte. Daher habe ich jetzt einfach seinen Lauf hier eingebunden, auch wenn er natürlich länger und schneller als ich unterwegs war.

Was ist jetzt “Gesöff”?

Thomas ist äußerst aufmerksam. Er hat mitbekommen, dass ich gerne Bier trinke. Wir haben sogar mit Erdinger Alkoholfrei das gleiche Lieblingsbier. Aber auf meiner Top 5 stehen eigentlich ausschließlich dunkle Biere wie z.B. Kozel dunkel, Porter, Lappmanns Dunkel usw.
Nun hat Thomas, sehr zu meiner Überraschung und Freude, mir eine Kiste Bier aus Gelsenkirchen mitgebracht. Das nennt sich “Gesöff” und ist ein dunkles Bier. Großartig! Dieses Bier ist direkt in meine Top 5 gewandert und hat Lappmanns Dunkel niederschmetternd geschlagen. Eine richtig leckere Sorte. Sollte man unbedingt probiert haben. Vielen, vielen Dank!

Beim Feldstufentest: v.l.n.r Thomas (Running-Podcast), Ralf, Sascha (Freetorun.de)

Was hat Bier mit StreakRunning zu tun?

Alles und nichts. Denn es ist einfach so: Laufen ist klasse. Viel laufen finde ich geil. Jeden Tag laufen finde ich aber doof. Denn es gibt Tage, da möchte ich einfach den lieben Gott einen guten Mann sein lassen und einfach nur ein anständiges Bier trinken. Denn die körperliche Herausforderung gab es nicht. Aber sehr wohl die mentale Herausforderung. Ich nehme daraus mit, dass der wöchentliche Umfang ok war. Aber nicht die Häufigkeit. StreakRunning ist toll, wenn man die Lust dazu hat.

Kommentare

comments