Schwimmen lernen als Erwachsener

Aus einem Onlineartikel der Zeitung „Die Welt“ geht hervor, dass ungefähr jeder vierte Erwachsene nur schlecht oder gar nicht schwimmen kann. Stand 03/2014 – In dieser Artikelserie geht es um das schwimmen lernen als Erwachsener. Schwimmen ist neben Radfahren eine perfekte Ergänzung zum Laufen.

Ich berichte hier als ehemaliger Betroffener, denn ich habe erst im November 2015 schwimmen gelernt. Als 35-jähriger Mann, dessen Tochter (6 Jahre alt) länger und besser schwimmen konnte als er selbst.

Warum gibt es so viele Nichtschwimmer?

Die Gründe sind vielfältig aber es gibt welche, die besonders häufig auftreten. Zum Beispiel ist ein Grund die Angst vor dem Ertrinken. Man sagt Kindern eine gewisse Furchtlosigkeit nach. Aber selbst im Kindesalter kann die Angst davor groß genug sein um nicht schwimmen zu wollen. Als Elternteil kann man in diesem Fall genau zwei Fehler machen.

  1. Nicht daran arbeiten
  2. Ins Wasser werfen

Wer kennt nicht diese Horrorgeschichten. „Mein Vater/Mutter/Tante/Onkel hat mich einfach ins Wasser geworfen. So habe ich das Schwimmen schon gelernt und so mache ich das mit dir auch.“ Als Vater einer Tochter fordere ich so ein Vorgehen unter Strafe zu stellen! Es mag sein, dass es an einigen Stellen so geklappt hat. Der Preis ist aber, dass man seinem eigenen Kind willentlich Todesängste aussetzt. Das kann aus meiner (persönlichen) Sicht nur eine Straftat sein. Wie anschließend das Vertrauensverhältnis zwischen Kind und Erziehungsberechtigten aussieht, kann man sich vielleicht vorstellen. Wer behauptet, es sei danach nicht in irgendeiner Form beeinträchtigt, macht sich selber etwas vor. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht klappt ziemlich hoch. Was dann? Lässt man das Kind ertrinken oder schleift es aus dem Wasser. Misserfolg, Demotivation und noch mehr Angst sind die Folge. Fertig ist der Nichtschwimmer im Erwachsenenalter.

So früh wie möglich und spielerisch

Um angstfrei schwimmen zu lernen ist es doch mit Sicherheit besser, wenn das Kind eine starke Person an seiner Seite hat auf die es sich verlassen kann. Die nicht das Leben bedroht sondern im Zweifelsfall das Leben rettet. Damit kann man nicht früh genug anfangen. Wenn man die ganz Kleinen beim Spielen im Wasser mit ihren Eltern beobachtet, sieht man häufig, dass der Mensch sich im Wasser von Natur aus eigentlich ganz wohl fühlt.

[affilinet_performance_ad size=728×90]

Einfach keine Gelegenheit

Ein besonders einfacher aber auch häufiger Grund warum einige nie das Schwimmen erlernt haben. Wenn die Eltern selbst kein Interesse an die eigene Schwimmfähigkeit oder das ihrer Kinder haben, gehen sie in ihrer Freizeit schlicht nicht ins Spaß- bzw. Freibad. Die wenigen Einheiten im Schulunterricht reichen nicht dazu aus, das Schwimmen angemessen zu lernen. Darüber hinaus wird das der Schulunterricht nicht mehr leisten können und die Verantwortung gehört aus meiner Sicht da auch nicht hin. Es sei denn der klassische Schwimmunterricht in Grundschulen erfährt eine gründliche ‘Reformation’ indem mal darüber nachgedacht wird, Vereine oder das DLRG als Experten mit ins Boot zu holen. Wie sonst soll man bei einer Gruppenstärke von über 20 Kindern, von denen mehr als die Hälfte Nichtschwimmer sein könnten, der Verantwortung nachkommen? Darüber darf man anders denken. Die Großeltern meiner Generation hatte nie die Gelegenheit, da sie mit anderen Dingen in der Kindheit beschäftigt waren. Zum Beispiel dieses Land nach einem Krieg wieder aufzubauen. Steine schleppen statt Schwimmunterricht. Heute heißt es vielleicht „Facebook“ statt Schwimmunterricht, wer weiß!?

Scham. Davon kann ich ein Lied singen. Ich war schon immer mittel bis stark übergewichtig. Mit so einem Körper wollte ich mich nie in Badehose zeigen. Die Folge: Schwimmunterricht geschwänzt, kein Schwimmen gelernt und später kam aufgrund dessen die Angst vorm Ertrinken dazu. Erst mit dem Gewichtsverlust und meiner Tochter hat sich einiges geändert. Warum man unbedingt schwimmen lernen sollte, sich dafür nicht schämen muss und auch keine Angst zu haben braucht erzähle ich im nächsten Artikel der Serie: Schwimmen lernen als Erwachsener!

Kommentare

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.