Runtastic Support – Es bleibt schwierig.

Funtastic Runtastic. Sind wir doch mal ehrlich. Es war schon immer schwierig und schräg mit dir. Als wir uns kennenlernten war doch alles noch so unkompliziert. Ich ging vor die Tür, startete dich und lief los. Aber die Zeiten werden nunmal komplizierter. Es bleibt nicht immer alles beim Alten. Irgendwann möchte man zuverlässige Daten und davon mehr. Zu Beginn sagt man sich noch: “Hey, kein Problem. Ich lade einfach meine Daten manuell zu Runtastic hoch.” Denn eine Schnittstelle nach außen, ist nicht so deins. Egal ob man eine Polar, Garmin, Suunto oder whatever trägt. Denn du möchtest ja deine eigene Hardware an den Kunden bringen. Schade, dass diese Hardware jedoch nicht ganz so gut ankommt um es mal diplomatisch auszudrücken. Sie ist halt etwas… Beta und hat wohl qualitativ noch sehr viel Potenzial. Dieser IST-Zustand lässt sich mit einem nicht ganz so optimalen, kostenpflichtigen PremiumSupport nur schlecht kombinieren.

Wechsel von Runtastic

Ich weiß noch, als ich meine Garmin Fenix 3 bekommen habe. Man was war ich froh endlich eine komfortable Lösung am Handgelenk zu haben. Natürlich muss ich nun Garmin Connect nutzen. Strava hatte ich zu der Zeit noch nicht auf den Schirm. Natürlich wollte ich alle meine Aktivitäten von Runtastic in Garmin Connect übertragen. Da entstand bereits das erste Problem… Vielleicht hat sich das zwischenzeitlich geändert. Damals ging das Herunterladen aller Aktivitäten jedenfalls nur über Umwegen mit einer Batch-Datei die man irgendwie erst erstellen und ausführen musste und… naja jedenfalls nicht unkompliziert. Runtastic ist in einer ganz eigenen Welt. Eine Anfrage beim Runtastic Support brachte nach einigen Tagen (es waren fast zwei Wochen, Premiummitglied) lediglich die Antwort, dass es nicht möglich sei. Also ging ich den Umweg, der dann auch gut funktionierte. Inzwischen gibt es wohl eine weitere Möglichkeit wie auf Praxistipps von Chip beschrieben.

<ironie>Herzlichen Glückwunsch… ist ja gleich viel einfacher. </ironie> Ich verabschiedete mich von Runtastic für eine ganze Weile.

Runtastic Results

Strava downloads
Alle Aktivitäten mit einem Mausklick runterladen bei Strava

Die Monate verstrichen und ich habe Runtastic nicht vermisst. Mit Gamin Connect bin ich eigentlich zufrieden, denn es synchronisiert sich super Strava. Mein derzeitiger Favorit. Wie deren Support so ist, kann ich nicht beurteilen. Ich habe ihn nie gebraucht. Der Runtastic Support, sollte mir bald aber wieder unterkommen. Runtastic hat irgendwann die App Results rausgebracht. Die finde ich eigentlich echt gut gelungen und macht wirklich Spaß. Also habe ich die kostenpflichtige Variante irgendwann gewählt. Automatisch hat man auch wieder einen Premiumzugriff auf das Laufportal. Ein Blick kann ja nicht schaden. Vielleicht hat sich etwas verändert? Hahahaha…. ich bin ja so naiv….

Ich loggte mich ein und fand zunächst nur meine Runtastic Results Aktivitäten. Zu meiner Freude fand ich schnell die Option andere Aktivitäten hochzuladen. Diese müssten dann allerdings erst als *.gpx File vorliegen. Wo bekomme ich die her? Von meinem penibel gepflegten Strava-Account! Ein Link geklickt und Strava sagt sinngemäß: “Ok, du willst alle deine Aktivitäten runterladen. Das ist kein Problem, wir erstellen eben das Archiv für dich und sagen Bescheid, wenn es fertig ist.” Großartig! Funktioniert einwandfrei und kurze Zeit später habe ich alle Daten auf meiner Festplatte. Fein säuberlich nach Datum und Aktivität benannt. Das war ja einfach.

Importieren von Aktivitäten auf Runtastic

Erfreulicherweise kann man bei Runtastic alle Dateien gleichzeitig hochladen. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Das nimmt ja schon komfortable Züge an. Aber ich kann mir nicht helfen, es erinnert mich an eine geschlossene Psychiatrie. Rein kommt man schnell. Aber wehe, wenn man etwas heraushaben will. Das gestaltet sich teilweise echt schwierig. Wie dem auch sei, ich bin recht zufrieden, denn bis dahin läuft alles reibungslos. Auffällig waren dann aber meine Bestzeiten. Ich meine… mache ich ja häufiger im Training. Einen Marathon unter 02:00 Stunden laufen und so. Bisher hatte ich nur keine Lust irgendwo anzutreten. Ich möchte nicht so im Mittelpunkt stehen. Was war passiert?

Strave Dienste
Strava verbindet sich mit anderen…

Leider war Runtastic nicht in der Lage meine Rad-, Wander- und Laufeinheiten voneinander zu unterscheiden. Das ist, diplomatisch ausgedrückt, sehr schade. Ich müsste jetzt jede Aktivität (sind ja nur über 350) ansehen und gucken ob es sich um eine Radtour oder eine Trainingseinheit vom Laufen handelt. Umstellen, bestätigen und für jede einzelne Einheit Ladezeit in Kauf nehmen. Ähm… ne…? Dann lösche ich lieber alles, sortiere die *.gpx Files (sind ja von Strava fein säuberlich benannt) auf meine Platte und lade nur alle Laufeinheiten hoch. Da wäre dann das nächste Problem. Ich finde keine Option einfach alle meine Aktivitäten zu löschen. Nun gut, kann man mit Sicherheit für den User begründen. Einzeln löschen geht. Anklicken, bestätigen, Ladezeit. Für jede einzelne Einheit. Gehts noch? Ich versuche das Problem einfach mal auf den Support abzuwälzen. Schließlich bezahle ich dafür! Für Premium Support.

Runtastic Support

Über ein Formular reiche ich mein Anliegen ein. Ich schreibe:

“Ich hätte gern ALLE meine Aktivitäten gelöscht. Wie kann ich das veranlassen? Es ist mir zu zeitaufwändig jede einzelne zu löschen.”

Ich dachte mir noch, dass ich bei einem bezahlten Premium-Account, wir reden von monatlich 9.99€, wohl innerhalb von 48 Stunden eine Antwort erhalte. Früher wurde man immer mit Standard-Mails über Tage bis Wochen hingehalten. Vielleicht hat sich etwas verändert. Und wieder: Hahahaha…. ich bin ja so naiv…. Denn eine automatisch generierte und direkte kam umgehend:

“Bitte beachten: Aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen kann es derzeit zu Verzögerungen bei der Bearbeitung deines Tickets kommen. Wir bitten dich daher um ein wenig Geduld und danken Dir für dein Verständnis.

Diesen Text kenne ich doch. Ich befürchte, dass wird wieder nichts. Wieder zwei Tage später kam eine weitere Mail:

Es tut uns leid, dass es bislang zu keiner Antwort von uns bezüglich deiner Anfrage gekommen ist.
Wir sind stets bemüht, die Anfragen unserer Benutzer so rasch wie möglich zu beantworten. Aufgrund der hohen Anzahl an zu bearbeitenden Anfragen kann es jedoch zu einer verlängerten Wartezeit kommen.
Wir bitten dich daher einstweilen um deine Geduld – wir werden uns schnellstmöglich bei dir melden. (weitere Anfragen beschleunigen unsere Antwort-Zeit leider nicht)

Mir fällt direkt die Bedeutung beim qualifizierten Arbeitszeugnis von “stets bemüht…” ein und gebe Runtastic an dieser Stelle uneingeschränkt recht. Was der Hinweis mit den ‘weiteren Anfragen’ soll, kann ich mir nicht erklären. Ich kann nicht gemeint sein. Mir wird klar, das wird nichts. Manuelles Löschen ist angesagt.

Klick, bestätigen, Ladezeit… Klicken, bestätigen, Ladezeit… über 350 Aktivitäten fliegen somit raus. Keine Ahnung wie lange ich gesessen habe. Hinterteil und Rücken mussten anschließend mobilisiert werden. Wenigstens konnte ich parallel Youtube gucken.

Antwort nach sechs Tagen

Noch einmal! Man bezahlt im Monat 9.99€ und wartet auf eine schlichte Antwort vom Runtastic Support fast eine ganze Woche. Aber eigentlich bin ich mit sowas  sehr umgänglich. Als dann aber die endgültige Antwort kam, war ich schon zunächst etwas, wie sagt man so schön, konsterniert.

Nach sechs (6) Tagen erhielt ich folgende Mail vom Runtastic Support:

Hallo Sascha,

vielen Dank für deine Anfrage.
Leider gibt es keine Möglichkeit alle 24 Aktivitäten mit einem klick zu löschen, d.h. du müsstest in dem Fall jede Aktivität einzeln löschen.
Es tut mir leid, dass ich in dem Fall keine bessere Nachricht für dich habe.

Bei weiteren Fragen dazu stehe ich gerne zur Verfügung 🙂
Vielen Dank!

Runtastische Grüße – Runtastic Regards,
Alex
Help Team Runtastic

Mein Gehirn übersetzt das nach dem Vier-Ohren-Modell der Kommunikation (Schulz von Thun), voll in die Beziehungsebene: Alter Schwede! Als wenn ich mich für lächerliche 24 Aktivitäten melden würde… Die Ironie des ersten Satzes bleibt mir nicht verborgen. Na warte. Dem Typen würde ich eine passende Antwort schreiben. Als ich am Rechner saß und Outlook öffnete um zu schreien. Pardon. Zu schreiben fiel mir in der Support-Mail auf, dass Alex wohl Alexandra heißt, kein Typ ist und ein nettes Profilfoto hat. Ich kochte von 100 zurück auf 50. Sorry… da bin ich halt einfach mal ganz typisch Mann. Darf ich auch! Trotzdem musste ich auf die Mail antworten.

Mein Antwort

Hallo Alex, 🙂

hoffentlich lese ich da keine Ironie heraus. Ich bin nämlich sehr stolz auf meine 24 Aktivitäten. Denn nachdem ich über eine gewissen Zeit (6 Tage) nichts vom PREMIUM Support gehört habe, habe ich die übrigen 351 manuell gelöscht. Ich kann dir sagen, das war schon sportlich und ich erwäge dafür eine Aktivität auf Strava anzulegen.
Die Aktivitäten auf Runtastic sind zwar nicht mehr zu sehen, scheinen aber wohl immer noch rumzugeistern. Denn es ist mir nicht möglich die Aktivitäten erneut hochzuladen. Runtastic  behauptet dann, dass diese Datei bereits vorhanden sei. Nur… eigentlich habe ich sie ja gelöscht und man sieht sie auch nicht. Sie tauchen auch in keiner Statistik auf. Whatever. Das Ganze kam deswegen zustande, weil Runtastic leider nicht in der Lage war die Laufeinheiten von den Radeinheiten korrekt zu trennen. Läuft bei Runtastic…
Natürlich hätte ich versuchen können die Einheiten erst einmal richtig zuzuordnen. Aber das ist mir dann schon ZU sportlich gewesen.

Macht alles nichts. Aus meiner Sicht kann das Ticket jetzt geschlossen werden. Die Lösung war ja einfach (Strava).
Ich bedanke mich für den netten Kontakt und die Rückmeldung.

Viele Grüße aus dem (nicht ganz so schönen) Kreis Soest

Sascha

P.S. Hübsches Foto! 🙂

Zusammenfassend

Runtastic präsentiert sich schon ein bisschen arrogant und hinterlässt zum wiederholten Male keinen besonders positiven Eindruck bei mir. Und leider scheint es den Laden nicht zu interessieren ob sie einen Kunden mehr oder weniger haben. Ich kann mir nicht vorstellen, wie die hohe Anzahl an Kunden zustande kommt. Vielleicht muss man konzeptionell nicht besonders viel bieten, so lange das Marketing groß ist. Oder ist es doch nur eine Art ‘Durchlaufkundschaft’ die mal zufällig Runtastic ausprobiert? Denn sobald man sich weitergehend mit solchen Dingen beschäftigt, kann man unmöglich mit Runtastic zufrieden sein.

Die Arroganz sich in ein geschlossenes Biotop zu verkriechen kann man sich erlauben, wenn man ‘Polar’ heißt und gute Hardware baut. Aber selbst die öffnen sich mitlerweile so langsam. Nun baut Runtastic aber bis jetzt keine gute Hardware, sondern bestenfalls teuren Elektroschrott. Zumindest wenn man den Bewertungen auf Amazon glauben darf. Die Runtastic Results App ist klasse und macht Spaß. Bringt mir aber nichts wenn der Support zwar irgendwie nett aber einfach unfassbar mies weil unendlich lahm ist. Die Form der Antwort lasse ich mal außen vor. Kann ja auch einfach sein, dass ich es so ironisch verstehen wollte. Kommunikation geht anders. Naja… Support geht auch anders. Hardware bauen auch… und eigentlich taugt die ganze Philosophie des Unternehmens nicht für mich. Für micht ist das nichts mehr.

Nachdem ich eine weitere Mail bekam mit Hinweisen wie ich am besten zu Strava wechsel und natürlich das obligatorische “wir werden missverstanden mimimi” durfte ich den Vorgang entsprechend seinen Leistungen bewerten. Ich wünsche der netten Personen einen guten, hochbezahlten Job der Spaß macht. Möge sie damit reich werden, glücklich und gesund bis zum Ende aller Tage. Aber Runtastic ist einfach blöd! Das ärgert mich so sehr, weil ich die Results-App wirklich toll finde.

Unbenannt

Kommentare

comments