Mark Maslow: Looking Good Naked

Mark Maslow hat es geschafft mit seinem Blog und Podcast ständig aufzufallen, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Zum einen mit einer modernen Marketing-Strategie, aber vor allem mit qualitativ sehr hochwertigen Inhalten, die man ohne Barriere oder Umstände konsumieren kann. Einfach so. Natürlich gibt es auch in seinem Blog Produktempfehlungen, Newsletter und Co. Mit seinem ersten Buch „Looking Good Naked“ ist nun auch ein offensichtliches Produkt vorhanden. Wenn man möchte, kann man das alles aber auch ‚wegignorieren‘. Es spielt auch keine Rolle ob man beim Besuch der Seite einen Adblocker nutzt oder nicht. Da gibt es nicht viel an Werbung zu blocken. Mark Maslow kann das, was andere nicht so oft können. Mit Inhalte überzeugen. So überzeugend, dass man freiwillig und gerne zurückgibt. Eben weil es echt ist und nicht aufdringlich. Man bekommt eine Menge für sein nichtgezahltes Geld. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mir ein Buch zum Blog gekauft. Ich habe es nicht bereut!

Marathonfitness.de

Kennst du das? Irgendwann steht man auf der Waage und bekommt eine Krise. Die Zahl die man sieht, neigt dazu dreistellig zu werden. Oder zumindest jenseits von dem was man gerne hätte. Wie in den meisten Fällen zieht man Dr. Google zu rate. Man gibt Begriffe ein wie z.B. Fettabbau, Abnehmen, Kraftsport, Joggen und klickt sich durch tausende Werbeblogs. Irgendwann stößt man aber unweigerlich auch auf marathonfitness.de und dem dazugehörigen Podcast „Fitness mit Mark“. Die nächsten Tage hat man damit genug zu tun. Denn allein der Podcast zählt (Stand: 12/2016) 120 Folgen geballter Information und Wissen. Hinzu kommen unzählige Blogbeiträge deren Inhalte immer verständlich, fundiert und detailliert sind. Eigentlich dürfte Mark Maslow kaum noch zum trainieren kommen. Da steckt unfassbar viel Arbeit drin. Mark ist ja auch noch Fitnesstrainer, hat Kunden zu bedienen und will selbst auch noch trainieren oder?

Dr. Google oder Mark Maslow

Wenn es um das Thema Ernährung und Fitness geht, hat Dr. Google für mich ausgedient. Denn auf Marathonfitness.de finde ich (un)aufgeregte und sauber recherchierte Informationen fernab jeder Esoterik. Das ist mir wichtig. Mir werden realistische Möglichkeiten gezeigt und keine falschen Versprechen. „Übernimm Verantwortung für dich selber.“ und „Es gibt keine Wundermittel.“ sind zwei Prinzipien die Mark vertritt. Da ist nicht die Rede von „20 Kilo in 14 Tagen abnehmen“, “Du kannst da nichts für.” oder „Werde in zwei Wochen zum Hulk“ – Du willst effektiv Fett abbauen, Muskeln aufbauen und nackt gut aussehen? Gehe zu M.A.R.K!

Nun aber zum Buch

Angesichts der Fülle an Informationen des Blogs, neigt man vielleicht dazu etwas schwerer aufzuatmen. Denn mit welchen Informationen man beginnen sollte ist zwar ersichtlich. Es wird jedoch schnell klar, dass es Zeit erfordert. In einer beschleunigten Gesellschaft sind viele Menschen einfach ungeduldig. Ich kenne das von mir selbst zu gut. Mit dem Buch „Looking Good Naked“ hat man einen perfekten Leitfaden durch den Blog. Das Buch ist auf die Kernaussagen konzentriert und man erhält somit einen roten Faden durch die M.A.R.K. Formel.

M = Mentales Training

A = Ausgewogene Ernährung

R = Richtiges Krafttraining

K = Kardio

Mark nimmt einen an die Hand und beschränkt sich auf konkrete Handlungsweisen zu den vier Themenfelder. Das Konzept macht einen schlüssigen Eindruck. Bleibt eine Frage im Buch offen, kann man sich sicher sein die Antwort im Blog auf marathonfitness.de zu finden.

Während im Blog zum Beispiel unzählige Trainingsmöglichkeiten vorgestellt werden, gibt es im Buch konkrete Trainingspläne mit ausgewählten Übungen. So will ich das doch eigentlich haben.

Mein Fazit

Ein Navigationsgerät kommt immer gerade dann recht, wenn man die Orientierung verloren hat. Ich will damit nicht sagen, dass ich im Blog orientierungslos bin. Aber mit dem Buch fällt es doch deutlich leichter, erfordert weniger Zeit und man muss (zugegebenermaßen) weniger Nachdenken. Mehr machen statt lesen. Ich konnte mir nie vorstellen, dass ein Buch eine sinnvolle Ergänzung zu einem Blog sein kann. Hier wurde ich eines besseren belehrt.

Fitnessprofis die bereits ihren Weg gefunden haben, benötigen sicher keinen weiteren Leitfaden zu einer Methode. Jedoch ist marathonfitness.de unbedingt zu empfehlen, weil die Artikel einfach unschlagbar gut gemacht sind.

Menschen die (wie ich) ganz am Anfang stehen oder schon etliches probiert haben, sollten unbedingt auch zum Buch greifen. Es macht keine falschen Versprechen. Es ist klar, deutlich, zielführend und einfach. Dennoch beschreibt es eine ganzheitliche Sicht auf ein schlüssiges Konzept um nackt gut auszusehen. Toll und danke für das Buch!

Hinweis zur Transparenz: Meine ‚Rezension‘ spiegelt meine persönliche Meinung wieder und entstand nicht etwa aus einer Kooperation heraus. Für das mir vorliegende (Kindle)Exemplar habe ich den vollen Preis bezahlt. Es wurde mir nicht unentgeltlich oder vergünstigt zur Verfügung gestellt. Auf eine Punktebewertung habe ich bewusst verzichtet.

Kommentare

comments