Krakau: Eine Stadt zum laufen!

Sommerferien. Urlaub. Dieses Jahr wieder ein Städtetrip. Die Wahl fiel auf Krakau (oder Kraków). Nicht zuletzt, weil die Stadt kulturell viel zu bieten hat und sehr schön ist. Ich war nicht zum ersten mal dort. Zuletzt vor ca. sechs Jahren im März. Zu dem Zeitpunkt lag dort noch ordentlich Schnee. Diesmal, so viel kann ich vorweg nehmen, war es nie kälter als 25°C und die Sonne wechselte sich mit Regen ab.

Heimlich die Laufschuhe eingepackt

Ich habe niemanden versprechen müssen, dass ich nicht laufe. Dennoch habe ich meine Laufschuhe heimlich eingepackt, weil ich mich zuvor bei meiner Frau beschwert habe, dass sie so viele Schuhe mitnehmen muss. Ich will ja keine Munition für Diskussionen liefern, die anschließend gegen mich verwendet wird. Wenn wir schon im Herzen von Krakau sind, möchte ich später sagen können, dort auch gelaufen zu sein. Außerdem macht sich das gut in meine Strava Timeline zum Angeben. Unsere Unterkunft ist direkt in der Altstadt (Stare Miasto). Die Altstadt ist mit einem grünen Ring umgeben, eine Art Stadtpark, der zum Laufen gut geeignet ist.

Krakau ist sportlich

Nachdem ich mich mit der Umgebung vertraut gemacht habe, konnte es losgehen. Von unserer Unterkunft aus ging es gen Süden durch den grünen Ring. Betritt man den grünen Ring, kommen einen nicht wenige Läufer entgegen. Gegrüßt wird hier per freundlichen Kopfnicken. Mein Kopf nickt ständig, es sind wirklich viele Läufer unterwegs. Auch sportliche Radfahrer, meistens mit Mountainbike, düsen regelmäßig an mir vorbei. Innerhalb des grünen Rings halten sich um diese Uhrzeit nur Leute der städtischen Straßenreinigung, Verkäufer und Polizei auf. Neben einigen wenigen Touris und Überbleibsel der vergangenen Nacht. Im grünen Ring sind die Sportler und im krassen Kontrast dazu einige Obdachlose auf den Parkbänken die ihren Rausch ausschlafen. Leider hält sich die Anzahl an Sportler und Schnapsleichen die Waage. Außerhalb des grünen Ringes trifft man hauptsächlich Radfahrer. Es handelt sich nicht um die Gattung ‘Hollandrad’ oder ‘E-Bike’. Es sind fast ausschließlich sportliche Mountainbiker die dort unterwegs sind.

Burg Wawel und Weichsel

Am sündlichen Ende steht die Burg Wawel als Krakaus markantes Wahrzeichen. Es ist schon wirklich sehr schön durch so eine historische Kulisse zu laufen. Die Burg liegt nahe am Ufer der Weichsel. Von dort aus überquert man nur noch eine Straße um direkt an der Weichsel entlang zu laufen. Hier ist der erste Tipp. Die Fußgängerüberwege haben in Polen nicht den gleichen Stellenwert wie bei uns in Deutschland. Der sog. ‘Zebrastreifen’ wird erst überquert, wenn alle Autos zum stehen gekommen sind. Ansonsten geht man das Risiko ein einfach über den Haufen gefahren zu werden. Denn insbesondere die Taxifahrer sind rasant unterwegs. Grundsätzlich dürfen Autos innerhalb der Stadt 40 KM/H fahren. Manchmal, wie mir scheint, pro Person im Auto. Also Augen auf und Vorsicht. Am Weichselufer sind die Wege für Fahrräder deutlich gekennzeichnet. Als Läufer diese Wege unbedingt meiden wenn viele Fahrräder unterwegs sind.

Laufurlaub in Krakau

Ich kann Kraków für einen Trip empfehlen. Jeder kommt dort auf seine Kosten und ich möchte es einfach nicht nur ans Laufen festmachen. Zum Laufen ist besonders die Altstadt und das Weichselufer prädestiniert. Für Kunst, Kultur und Geschichte hat Kraków enorm viel zu bieten. Dinge die man gesehen haben muss sind die Burg Wawel, die Tuchhallen, die Salzminen in Wieliczka, das jüdische Viertel Kazimierz. Mit Sicherheit sollte man auch eine Tour nach Auschwitz unternehmen, was wir nicht getan haben.
Doch lieber Party? Die Flugtickets sind billig. Ein verlängertes Wochenende reicht aus, um es in der Altstadt richtig krachen zu lassen. Die Lokale sind sehr schön und die nächste Band spielt meistens um die Ecke. Man hat eigentlich ständig Live-Musik. Letztendlich muss ich sagen: “Krakau ist AUCH eine Stadt zum laufen.” Vor allem aber eine interessante, bebende Kulturstadt die man gesehen haben muss.

Unbenannt

 

Auch interessant zu lesen:

Irland entdecken auf dem Shannon-River (Running-Podcast)

Kommentare

comments

2 Gedanken zu „Krakau: Eine Stadt zum laufen!

  1. Thomas Müller Antworten

    Schöner Bericht zum Thema Laufen und Urlaub. Ich mache es genauso wie Du. Laufend eine Stadt oder neue Umgebung erkundschaften macht schon Spaß. Wobei der Lauffluß dabei manchmal ins Stocken gerät (mal hier gucken, mal da gucken, orientieren, u.s.w.) Dafür kommt man aber auch schneller rum als beim Spazierengehen und kann so für die Mitgereisten schon wichtige Informationen einsammeln.
    VG Thomas
    P.S. Vielen Dank für den Link (y)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.