Alle Jahre wieder: Gute Vorsätze für das neue Jahr

Ich sitze morgens im Büro und schaue aus dem Fenster. Die Sonne steht noch recht tief und erleuchtet die Dächer der umliegenden Häuser. Das Licht scheint durch die Äste der kahlen Bäume. Es sind angenehme 10 Grad und ich hätte eigentlich auch mit dem Rad zur Arbeit fahren können. Das sind pro Weg immerhin 22 KM. Wenn ich schön gemütlich im GA1 Bereich bleibe, benötige ich dafür je nach Verkehrslage ungefähr eine Stunde. Damit würde ich auf zwei, voll in den Alltag integrierte Stunden, GA1 Training kommen. Das wäre doch eigentlich klasse gewesen.

Kurz vor Weihnachten

Unglaublich, dass nächste Woche bereits Weihnachten ist. Es wird Zeit sich schon gute Vorsätze für das kommende Jahr zu überlegen. Ich habe noch nicht einmal einen Weihnachtsbaum zuhause aufgestellt und draußen sieht es überhaupt nicht weihnachtlich aus. Im Gegenteil. Es fühlt sich eher nach einem milden Herbst an und ich habe nichts dagegen. Wenn ich an Weihnachten denke, wird mir bewusst, dass dieses Jahr auch schon wieder rum ist und ich inzwischen 24 Monate kontinuierlich laufe. Wahnsinn wie schnell auch das Läuferleben vergeht. Ich zähle mich immer noch zu den Laufanfängern. Bis vor kurzem hatte ich noch nie Motivationsprobleme. Erst jetzt zum Jahresende muss ich auf mich aufpassen. Die schnellen Einheiten klappen im Moment nicht so gut. Ich tue es unter ‚völlig normal‘ ab und versuche es zu ignorieren. Getreu dem Motto: Nur ein Lauf der nicht stattgefunden hat ist ein schlechter Lauf.

Gute Vorsätze für das neue Jahr

Meine letzten Vorsätze bezogen sich alle aufs Laufen. 2015 war es mindestens zwei Mal in der Woche zu laufen. Was ich mit durchschnittlich vier Mal in der Woche getoppt habe. Meinen Kilometerumfang für 2016 hatte ich bereits im Oktober erreicht. Für 2017 habe ich den Umfang noch einmal erhöht und um ein Ziel fürs Radfahren ergänzt. Ganz wichtig ist für mich persönlich der erste Lauf im neuen Jahr. Am 31. Dezember beende ich auch dieses Laufjahr mit dem Silvesterlauf von Werl nach Soest. Am 01. Januar wache ich morgens auf und schnüre wieder die Schuhe. Ich bin zwar nicht abergläubisch aber ich bilde mir ein, dass ich mir damit selbst ein Zeichen setze. Das Jahr soll beginnen wie ich es ‚durchlaufen‘ möchte.

Nicht nur laufende Ziele

Für 2017 habe ich diesmal jedoch noch ein weiteres Ziel gesetzt. Weniger Konsum. In den vergangenen zwölf Monaten habe ich so enorm viel konsumiert, dass es sich schlecht anfühlt. Mein Plan ist es das einfach mal drastisch zu reduzieren. Stattdessen möchte ich mehr in Bildung investieren. Was will ich mit den tollsten Dingen wenn nichts im Kopf ankommt? Und in letzter Konsequenz ist Laufen dann doch wieder das Thema. Denn das kommt in meinem Kopf an.

Top 3 der smarten Ziele 2017

  1. Ich will bis zum 31.12.2017 einen Laufumfang von 2.000 KM erreicht haben.
  2. Bis zum 31.12.2017 will ich mit dem Fahrrad mindestens 1.000 KM gefahren sein.
  3. Am 10.09.2017 werde ich meinen ersten Marathon laufen

Was sind eigentlich eure Vorsätze für das nächste Jahr? Habt ihr konkrete Ziele oder Klassiker wie zum Beispiel mit dem Rauchen aufhören oder abnehmen?

Kommentare

comments