Antibiotika und Laufen

Der Urlaub war schön. Doch in den letzten drei Tagen habe ich mich derart verkühlt, dass ich anschließend Ärger mit meinen Nasennebenhöhlen hatte. Die waren dicht, da ging nichts mehr. Sieben Tage lang schlage ich mich mit Hausmittelchen, Nasenspray und Nasendusche durch. Es wurde zwar etwas besser aber gesund wurde ich nicht. So ein Mist. Also muss ich doch zum Arzt und befürchte Antibiotika. Das hat mir gerade noch gefehlt.

Antibiotika und Laufen: Keine so gute Idee

Ich habe bisher nur sehr selten Antibiotika nehmen müssen. Diesmal ist mir bewusst, dass ich mindestens während der gesamten Einnahme nicht laufen darf. Die Einnahme dauert im schlimmsten Fall 10 Tage. Ich konnte schon über eine Woche nicht laufen. Jetzt noch weitere 7 bis 10 Tage halte ich mental nicht durch. Grundsätzlich sind Antibiotika und Sport im Allgemeinen keine so guten Freunde. Denn die Medikamente beeinflussen u.a. die Darmflora. Dieser Umstand führt dazu, dass unser Immunsystem wieder mehr Arbeit hat. Und wenn im Moment das Immunsystem von etwas genug hat, ist es Arbeit. Aber erst einmal abwarten was der Arzt sagt…

Nicht ohne Grund

Bei meinem Hausarzt hängt hinter der Theke ein Schild: Hier malocht die gute Fee vom Onkel Doktor. Die hat dafür gesorgt, dass ich flott einen Termin bekam und noch am gleichen Tag dort saß. “Doc… ich habe…ich befürchte ich habe Männerschnupfen!” Er sieht mich mitleidig an und sagte: “So schlimm wird es wohl hoffentlich nicht sein…” Ich habe es ja schon immer gewusst. Männerschnupfen ist auch unter Medizinern eine anerkannte, sehr, sehr schlimme Krankheit… Nach der Untersuchung die Erlösung. Keine Antibiotika. Stattdessen ein Geschütz aus Inhalieren, Nasenspülen und Sinupret. Denn, so mein Hausarzt, Antibiotika schaden der Darmflora und seien ein zu großes Geschütz. Antibiotika nur dann, wenn es nicht mehr anders geht. Er zeigte sich optimistisch, dass es zum Ende der Woche schon deutlich besser gehen wird. Wenn ich mich richtig gut fühle, noch zwei Tage warten und ganz langsam wieder loslaufen. YES!

Kein Training mit Antibiotika

Wenn man Antibiotika verordnet bekommt, hat es einen Grund. Eine Infektionskrankheit. Mit der Erkrankung gilt sowieso Sportverbot. Dann schwächt die Einnahme die Darmflora und das Immunsystem hat noch mehr zu tun. Intensives Training schwächt ebenfalls das Immunsystem. Keine gute Kombination. Dann dauert die Einnahme bis zu 10 Tagen und man sollte nicht direkt wieder anfangen zu trainieren, sondern noch mindestens zwei Tage abwarten bevor man langsam wieder anfängt. Auch wenn es ein Worst-Case-Szenario ist: Es ist möglich eine Herzmuskelentzündung zu verschleppen. Das ist nicht nur lästig und unnötig sondern darüber hinaus gefährlich.

Also Geduld und mentales Training

Die Auszeit, welche bei mir nun länger anhält, kann sehr gut genutzt werden um sich anderen Themen zuzuwenden. Trainingsplanung, Blogpflege, Regeneration, Ernährung oder sonstige Zielplanungen lenken ab und man hat trotzdem ein bisschen das Gefühl sein Training nicht so sehr zu vernachlässigen. So ist bei mir die Idee entstanden noch dieses Jahr eine längere Radtour zu unternehmen. In diesem Sinne: Gesundheit!

Unbenannt

Kommentare

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.